Feedback
Book CC BY 4.0
published

Hachschara und Jugend-Alija : Wege jüdischer Jugend nach Palästina 1918 - 1941

GND
111871778
Affiliation/Institute
Institut für Erziehungswissenschaft, Abteilung Allgemeine Pädagogik
Pilarczyk, Ulrike (edt.);
GND
1160563489
Affiliation/Institute
Hebrew University Jerusalem
Ashkenazi, Ofer (edt.); Homann, Arne (edt.)

Hachschara und Jugend-Alija standen 2019 im Zentrum einer Tagung in Steinhorst, aus der die Beiträge des vorliegenden Bandes hervorgingen. Auf der Grundlage intensiver Quellenarbeit werden darin zwei Phänomene untersucht und miteinander in Beziehung gesetzt, die sich in der Zwischenkriegszeit zu den wichtigsten Institutionen der Auswanderung, Emigration und Flucht jüdischer Jugendlicher und junger Erwachsener nach Palästina entwickelten. Die Beiträge eröffnen eine transnationale Perspektive auf Netzwerke von Protagonist*innen und Organisationen, die
die Hachschara und Jugend-Alija prägten und markieren damit einen Schritt auf dem Weg zu einer systematischen und quellenbasierten Erforschung der jüdischen Jugendmigration dieser Zeit.

Hachschara, die eine Berufsausbildung in Landwirtschaft, Handwerk und Hauswirtschaft zur Vorbereitung auf die Alija nach Palästina beinhaltete, wird zunächst als bestimmendes Merkmal der zionistisch-chaluzischen Jugend nach 1918 herausgearbeitet und ihre Entwicklung zu einem umfassenden Berufsbildungs-, Erziehungs-, und Rettungsprojekt skizziert. Daran anschließend werden die konfliktreichen Anfänge der Jugend-Alijaim
Spannungsfeld der politischen Notwendigkeiten nach 1933, theoretischer Entwürfe und praktischer Umsetzungen erzieherischer und berufsbildender Maßnahmen in Deutschland und Palästina untersucht.

Cite

Citation style:
Could not load citation form.

Access Statistic

Total:
Downloads:
Abtractviews:
Last 12 Month:
Downloads:
Abtractviews:

Rights

Use and reproduction:

Export