Multiphysics Modelling of Electrochemical Energy Storage Devices: Li-ion Batteries and Supercapacitors

Lin, Nan ORCID

As one of the current and next-generation energy storage devices, lithium-ion batteries and supercapacitors have potential for improved design for lower cost, higher safety and efficiency, compared with recent status. The major development of lithium-ion batteries and supercapacitors is currently driven by the experimental approaches, which cost much time and lack deep insight into interacted multiphysics processes. Multiphysics modelling approach can overcome such drawbacks, and thus be used for investigation and discovery of new materials and device design. For lithium-ion batteries, a novel 3D multiphysics model was developed to discover such heterogeneously physical interactions in a 12Ah pouch cell based on operation principles. The model analyzes the internal interactions of local thermal effects, electrochemical and electric performance on electro-active layers in the pouch cell. It illustrates that the poor heat dissipation and high heat generation causes strong thermal heterogeneity at large currents, which finally results in intense local interactions of electric and electrochemical performance. This 3D multiphysics model is applied into a global sensitivity analysis of the same cell for the utilizable discharge capacity and local maximum temperature at 1C. The sensitivity analysis is efficiently executed for 46 parameters in this 3D model. Consequently, it reveals that the capacity and the local maximum temperature are both most sensitive to geometric parameters of electrodes and their pore structures. Following these results, a large-format prismatic battery was optimized with the detailed 3D geometries and components for upgrading safety prevention of thermal-runaway and maximizing the capacity. For supercapacitors, a novel multiphysics pseudo-2D model is developed to interpret complex faradaic reaction mechanisms and investigate effects of different pore structures on capacitive performance. Symmetric cells of cuprous oxide and hierarchical porous carbon are parameterized respectively, with good agreement between experimental data and simulated results at the room temperature. The simulation results imply that the effective ion size and micropore volume can strongly affect the double layer capacitance due to the change of ion transport in double layers and pores. This multiphysics model is the first to interpret the capacitive behavior in hierarchical pore structures based on attractive force theory and modified Donnan concepts, to my best knowledge.

Lithium-Ionen-Batterien und Superkondensatoren sind Energiespeicher der aktuellen und nächsten Generation. Sie weisen ein höheres Potential bezüglich eines verbesserten Designs und einer Kostenreduktion auf. Die Entwicklung von Lithium-Ionen-Batterien und Superkondensatoren basiert derzeit hauptsächlich auf experimentellen Ansätzen, die viel Zeit kosten und keinen tiefen Einblick in interagierende multiphysikalischen Prozesse bieten. Der Ansatz eine Multiphysikmodellierung kann diese Nachteile überwinden und somit zur Untersuchung und Entdeckung neuer Materialien und Bauelemente verwendet werden. Im Bereich Lithium-Ionen-Batterien wurde hierzu ein neuartiges 3D-Multiphysikmodell entwickelt, welches die heterogenen physikalischen Wechselwirkungen in einer 12-Ah-Pouchzelle berücksichtigt. Das Analyseergebnisse zeigen, dass eine schlechte Wärmeableitung und hohe Wärmeerzeugung bei großen Strömen eine starke thermische Heterogenität verursacht, die schließlich zu starken lokalen Wechselwirkungen zwischen elektrischer und elektrochemischer Leistungsfähigkeit führt. Das 3D-Multiphysikmodell wird darüber hinaus für eine globale Sensitivitätsanalyse einer Pouchzelle in Bezug auf die nutzbare Entladekapazität und die lokale Maximaltemperatur bei 1C verwendet. Die Sensitivitätsanalyse wurde mit 46 Parametern durchgeführt. Es zeigt sich, dass sowohl die Kapazität als auch die lokale Maximaltemperatur die höchste Sensitivität gegenüber der geometrischen Parameter der Elektroden und deren Porenstrukturen aufweist. Basierend auf diesen Ergebnissen wurde eine großformatige prismatische Batterie mit detaillierten 3D-Geometrien und -Komponenten optimiert, um die Sicherheit gegen thermisches Durchgehen zu verbessern und die Kapazität zu maximieren. Für Superkondensatoren wurde ein neuartiges multiphysikalisches Pseudo-2D-Modell entwickelt, welches die Interpretation von komplexen faradayschen Reaktionsmechanismen und die Untersuchung der Auswirkungen verschiedener Porenstrukturen auf die kapazitive Leistung ermöglicht. Dabei konnten durch eine Modellparametrierung eine gute Übereinstimmung zwischen der Simulation und experimentellen Daten für symmetrische Zellen aus Kupferoxid und hierarchischen porösem Kohlenstoffen erzielt werden. Die Simulationsergebnisse implizieren, dass die effektive Größe der Ionen und das Mikroporenvolumen die Doppelschichtkapazität aufgrund der Änderung des Ionentransports in Doppelschichten und Poren stark beeinflussen können. Nach meinem besten Wissen ermöglicht dieses Multiphysikmodell erstmals die Interpretation des kapazitiven Verhaltens in hierarchischen Porenstrukturen basierend auf der „attractive force“-Theorie und eines modifizierten Donnan Ansatzes. Es kann viel zur Optimierung der Superkondensatorelektrodenstrukturen beitragen, um eine bessere kapazitive Leistung zu erzielen.

Cite

Citation style:

Lin, Nan: Multiphysics Modelling of Electrochemical Energy Storage Devices: Li-ion Batteries and Supercapacitors. 2020.

Access Statistic

Total:
Downloads:
Abtractviews:
Last 12 Month:
Downloads:
Abtractviews:

show details

Rights

Use and reproduction:
All rights reserved

Export