Feedback

Arbeitsfähigkeitsbeurteilung bei psychischen Erkrankungen : Fähigkeitsbeeinträchtigungen im Kontext

Muschalla, Beate ORCID

Eine krankheitsbedingte Fähigkeitsstörung entscheidet erst im Zusammenhang mit dem Kontext (z.B. Rollenanforderungen bei der Arbeit) über das Ausmaß der Krankheitsfolgen, d.h. der Partizipationsstörung. Bei der sozialmedizinischen Leistungsbeurteilung ist eine Beschreibung der Fähigkeitsbeeinträchtigungen erforderlich, die der Betroffene aufgrund seiner Gesundheitsstörungen hat, bzw. der Aktivitäten die er erkrankungsbedingt nicht verrichten kann. Dazu notwendig ist die Kenntnis des Kontexts, d.h. des Leistungsanforderungsprofils auf das sich die Beurteilung bezieht.

Cite

Citation style:
Muschalla, B., 2013. Arbeitsfähigkeitsbeurteilung bei psychischen Erkrankungen: Fähigkeitsbeeinträchtigungen im Kontext. https://doi.org/10.24355/dbbs.084-201907180947-0
Could not load citation form. Default citation form is displayed.

Access Statistic

Total:
Downloads:
Abtractviews:
Last 12 Month:
Downloads:
Abtractviews:

Rights

License Holder: This is a post-peer-review, pre-copyedit version of an article published in Neurotransmitter. The final authenticated version is available online at: https://doi.org/10.1007/s15016-013-0401-y

Use and reproduction:
All rights reserved

Export