Zur analytischen Behandlung räumlicher Gelenkketten

Müller, Hans Robert GND

Mit einfachen algebraischen Hilfsmitteln werden Gelenkketten im 3-dimensionalen euklidischen Raum und damit zusammenhängende Fragestellungen behandelt. Für den sogenannten allgemeinen Fall einer räumlichen Gelenkkette wird ein algorythmisches Verfahren entwickelt, das nicht nur zur geometrisch-kinematischen Analyse, sondern auch zum Aufbau und zur Konstruktion von Gelenkwerken mit gewünschten Eigenschaften benützt werden kann. Für n-gliedrige geschlossene Ketten werden Geschlossenheitsbedingungen formuliert und insbesondere auf Gelenkvierecke eingegangen und deren Starrheit, Beweglichkeit bzw. infinitesimale Beweglichkeit (Wackeligkeit) untersucht. Bei Annahme von Symmetrieeigenschaften der Gelenkvierecke werden Klassen von ausgezeichneten Beispielen geschaffen, unter die sich nicht nur der Bennettsche Mechanismus, sondern auch ein Gegenstück, sowie viele bekannte Vierecke einreihen, deren Abmessungen in Zahlen angegeben wurden.

Vorschau

Zitieren

Zitierform:

Müller, Hans: Zur analytischen Behandlung räumlicher Gelenkketten. Göttingen 1991. Goltze.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Details anzeigen

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export