Prophylaxe und Therapie UV-bedingter Lichtschäden

Müller-Goymann, Christel GND

Das Auftragen kosmetischer bzw. medizinischer Formulierungen auf die Haut ist eine der Maßnahmen zur Verhinderung und zur Behandlung von Lichtschäden. Der Einsatz von Mischungen UV-absorbierender, -reflektierender, -streuender Substanzen in Formulierungen wie Cremes, Salben und Emulsionen ist bewährte Praxis zur Prophylaxe, während in der sogenannten Photodynamischen Therapie von Lichtschäden ähnliche Formulierungen zum Einsatz kommen, die mit hochaktiven Wirkstoffen wie 5-Aminolävulinsäure oder speziellen Porphyrinen als Photosensibilisatoren beladen sind. Der Vortrag beinhaltet Beispiele für Neuentwicklungen von Formulierungen sowohl für die Prophylaxe als auch für die Therapie von UV-bedingten Lichtschäden.

Vorschau

Zitieren

Zitierform:

Müller-Goymann, Christel: Prophylaxe und Therapie UV-bedingter Lichtschäden. Braunschweig 2010. Cramer.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Details anzeigen

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export