Der „neue“ Münzfundkatalog Mittelalter/Neuzeit der Numismatischen Kommission der Länder in der Bundesrepublik Deutschland (Ein Zwischenbericht)

Cunz, Reiner GND; Schlapke, Mario GND

Im Jahre 1941 erschien in den Blättern für deutsche Landesgeschichte ein programmatischer Aufsatz über „Die deutschen Münzfunde“. Autor war der Braunschweiger Museumsdirektor Prof. Dr. Wilhelm Jesse (1887–1972). Er gehörte zu den ersten Mitgliedern der 1943 gegründeten Braunschweigischen Wissenschaftlichen Gesellschaft. Seine Ideen zur Fundnumismatik inspirierten bald Walter Hävernick (1905–1983) zu seiner Konzeption einer flächendeckenden Funddokumentation für Thüringen (1943/1955) und Deutschland (1950). Aus dem maschinenschriftlichen Fundkatalog Mittelalter/Neuzeit "seiner" Numismatischen Kommission der Länder in der Bundesrepublik Deutschland ist ein halbes Jahrhundert später der EDV-Münzfundkatalog hervorgegangen.

Vorschau

Zitieren

Zitierform:

Cunz, Reiner / Schlapke, Mario: Der „neue“ Münzfundkatalog Mittelalter/Neuzeit der Numismatischen Kommission der Länder in der Bundesrepublik Deutschland (Ein Zwischenbericht). Braunschweig 2005. Cramer.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Details anzeigen

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export