Maxwell-Gleichungen, Lagrange-Dichte und Dissipationsfunktion in der Kontinuumstheorie bewegter Versetzungen

Baumgarte, Joachim

Die Feldgleichungen der linearen Versetzungstheorie lassen sich in eine Analogie zu den Maxwellsehen Gleichungen des elektromagnetischen Feldes setzen. Das Postulat der "Lokalisierbarkeit der Energie in Raum und Zeit" wird durch das Variationsproblem der stationären Wirkung mit Lagrange-Dichte und Dissipationsfunktion erfüllt. Das Variationsproblem liefert auch die konstitutiven Gleichungen in einer weitgehend allgemeinen Darstellung. Einfache Annahmen über die Materialgleichungen ermöglichen die Beschreibung der physikalischen Vorgänge in einem Kontinuum, daß außer elastischen Eigenschaften auch viskoses und insbesondere plastisches Verhalten - wobei dies den wandernden Versetzungen zuzuschreiben ist - zeigt.

Vorschau

Zitieren

Zitierform:

Baumgarte, Joachim: Maxwell-Gleichungen, Lagrange-Dichte und Dissipationsfunktion in der Kontinuumstheorie bewegter Versetzungen.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Details anzeigen

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export