Phylogenetics and systematics of North-African Geckos Tarentola

Bshaena, Ismail Mustafa

The genus Tarentola (Reptilia: Gekkonidae) consists of about 20 known species, which are distributed mostly in North Africa, coastal regions of Mediterranean Sea, Macaronesian Islands, and also Cuba and the Bahamas. While Tarentola of the Canary Islands and Morocco have been very well investigated; we have only little knowledge about the Tarentola of the eastern Maghreb countries (Algeria, Tunisia and Libya). The present work is considered as one of the primary studies that are concerned with this genus in North Africa. This study is based on 615 specimens, representative of different forms of the genus Tarentola. The specimens were collected through field work from various localities in Libya between 2007-2008, additional specimens of North African Tarentola were kindly provided from various collections. In this study, we used both morphological and molecular phylogenetic techniques to investigate the relationships among different populations of the genus Tarentola in North Africa. Morphologically, we have extensively analyzed the relationships among different North African Tarentola population, the study based on multivariate analysis of 25 external morphological characters (14 morphometric characters and 11 non metric [scalation] characters were used). Molecular phylogenetically, in total 2596 bp DNA sequences were amplified: Two mitochondrial marker genes, partial 12S rRNA (372 bp) and two fragments of 16S rRNA (448 bp and 604 bp respectively). Three nuclear marker genes, the partial C-mos (424 bp), the partial RAG2 (387 bp), and fragment of Phosducin (361 bp). The investigated Tarentola sampled through this study (from coastal and desert locations) in Libya demonstrated that, they show a distinct phylogeographical pattern and differ from all other North Africa Tarentola populations at least in some characters, in respect of morphology and mtDNA haplotypes. As a result, the presence of the following monophyletic groups is confirmed: A new subspecies of T. deserti from NW-Libya (first record from Libya). A new subspecies of T. neglecta from northern central Sahara oases (second record from Libya); T. mindiae (only in Egypt) is the sister species of T. neglecta. T. mauritanica from Morocco, Algeria and Tunisia, not confirmed for Libya. T. fascicularis from Egypt, Libya and Tunisia (former subspecies of T. mauritanica), comprising five new subspecies from Libya and one new subspecies (T. fascicularis wolfgangi Joger and Bshaena 2010) endemic to central Tunisia.

Die Gattung Tarentola (Reptilia: Gekkonidae) umfasst etwa 20 bekannte Arten, deren Verbreitung sich häuptsächlich in Nordafrika, mediterranen Küstenregionen und den makaronesischen Inseln erstreckt, die aber auch auf Kuba und den Bahamas vorkommt. Während Tarentola auf den Kanaren und in Marokko sehr gut untersucht ist, ist das Wissen über diese Gattung im östlichen Maghreb (umfasst die Staaten Algerien, Tunesien und Libyen) spärlich. Die hier vorliegende Arbeit ist somit eine Pionierstudie an Tarentola in Nordafrika. Die Daten für diese Studie stammen von 615 Individuen, die als repräsentativ für die verschiedenen nordafrikanischen Formen dieser Gattung gelten können. Eine Vielzahl der Proben wurden während Feldstudien in den Jahren 2007-2008 an verschiedenen Orten Libyens gesammelt, weitere Proben anderer Länder wurden freundlicherweise aus bereits bestehenden Sammlungen zur Verfügung gestellt. Um in dieser Studie die Verwandtschaftsbeziehungen der verschiedenen beprobten Tarentola-Populationen Nordafrikas zu analysieren, wurden sowohl morphologische als auch molekulare Merkmale herangezogen. Morphologische Daten von 25 Merkmalen (14 morphometrische und 11 nicht-metrische Merkmale) wurden mittels multivariaten statistischen Analyen ausgewertet. Molekulare Daten, die insgesamt 2596 bp umfassten, wurden herangezogen. Dies umfasste: Zwei mitochondriale Marker-Gene: Ein Fragment der 12S rRNA (372 bp) sowie zwei Fragmente von 16S rRNA (je 448 bp und 604 bp). Drei Kerngene: Ein Fragment von C-mos (424 bp), ein RAG2-Fragment (387 bp) sowie ein Fragment des Phosducin-Gens (361 bp). Es hat sich gezeigt, dass die hier untersuchten Tarentola aus den Küsten- und Wüstenregionen Libyens ausgeprägte phylogeographische Muster aufweisen. Sie unterscheiden sich weiterhin von allen anderen nordafrikanischen Tarentola-Polulationen, zumindest in einigen morphologischen bzw. mitochondrialen Merkmalen. Darauf beruhend, konnten die folgenden monophyletischen Gruppen definiert werden: Eine neue Unterart von T. deserti in NW-Libyen (Erstnachweis in Libyen). Eine neue Unterart von T. neglecta aus Oasen der nördlichen mittleren Sahara (zweiter Nachweis in Libyen); T. mindiae (auf Ägypten beschränkt) ist die Schwesterart von T. neglecta. T. mauritanica aus Morokko, Algerien und Tunesien; zu dieser Art gibt es keinen sicheren Nachweis aus Libyen. T. fascicularis aus Ägypten, Libyen und Tunesien (zuvor eine Unterart von T. mauritanica), die fünf neue Unterarten aus Libyen sowie eine neue Unterart endemisch in Zentraltunesien (T. fascicularis wolfgangi Joger and Bshaena 2010) umfasst.

Zitieren

Zitierform:

Bshaena, Ismail Mustafa: Phylogenetics and systematics of North-African Geckos Tarentola. 2011.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Details anzeigen

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export