Die Ruderalvegetation der Altmark im Jahre 1990 / Dietmar Brandes

Brandes, Dietmar

Die Ruderalvegetation der Altmark und des östlich angrenzenden Elbtals wurde 1990 mit dem Ziel untersucht, den gegenwärtigen Zustand zu erfassen und zu dokumentieren. Das flachwellige pleistozäne Tiefland steht unter subkontinentalem Klimaeinfluß; die Niederschlagsmengen überschreiten 600 mm nicht. Die Altmark bildet heute den nördlichen Teil des Bundeslandes Sachsen-Anhalt; sie gehörte 40 Jahre zur DDR. Die reiche Ruderalvegetation weist große Ähnlichkeit zu derjenigen anderer kontinental getönter Sandgebiete des östlichen Mitteleuropa auf. Im Verhältnis zum westlich unmittelbar angrenzenden Niedersachsen fällt der große Neophytenreichtum sowie der wesentlich höhere Flächenanteil der Ruderalvegetation insgesamt auf. Verbreitete Neophyten sind z.B. Amaranthus retroflexus, Artemisia annua (Elbe), Bidens frondosa (Elbe), Atriplex acuminata, A. oblongifolia, Chenopodium strictum, Diplotaxis muralis, D. tenuifolia, Kochia scoparia ssp. densiflora, Lycium barbarum, Robinia pseudacacia, Salsola kali ssp. ruthenica und Sisymbrium loeselii. Insbesondere Atriplex oblongifolia wanderte entlang der Straßen bis unmittelbar an die ehemalige Grenze; mit weiterer Ausbreitung nach Westen ist in naher Zukunft zu rechnen, was z.B. auch für Kochia scoparia ssp. densiflora entlang der Eisenbahnstrecken zu erwarten ist.

The ruderal vegetation of the Altmark (Germany) and the adjacent Elbe valley to the est were investigated in 1990 in order to record and document their present status. The undulating diluvial lowlands have a subcontinental climate with annual precipitation below 600 mm. The Altmark forms the northern part of the state Saxony-Anhalt, which for 40 years belonged to the GDR. The rich ruderal vegetation shows a great similarity to those of other continental sandy areas of easterncentral Europe. In inverse proportion to the directly adjacent Lower Saxony, the great richness in neophytes and the far greater ruderal areas as a whole are noticeable. Common neophytes are, for example, Amaranthus retroflexus, Artemisia annua (Elbe), Bidens frondosa (Elbe), Atriplex acuminata, A. oblongifolia, Chenopodium strictum, Diplotaxis muralis, D. tenuifolia, Kochia scoparia ssp. densiflora, Lycium barbarum, Robinia pseudacacia, Salsola kali ssp. ruthenica and Sisymbrium loselii. Atriplex oblongifolia, especially migrates along roads up to the former border, and further spread to the west in the near future can be expected. The same is very possible for Kochia scoparia ssp. densiflora along railways.

Vorschau

Zitieren

Zitierform:

Brandes, Dietmar: Die Ruderalvegetation der Altmark im Jahre 1990 / Dietmar Brandes.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Details anzeigen

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export