Spatial Statistics Methods for the Analysis of Chemical Datasets in Virtual Screening Validation Experiments

Rohrer, Sebastian Georgios

Ein Ergebnis vieler Arbeiten zur Validierung von Methoden des Virtuellen Screenings ist, dass die Ergebnisse stark von den Validierdatensätzen abhängen. Es wird angenommen, dass diese Effekte durch die Redundanz und Clusterstruktur der Datensätze verursacht werden. Die Abbildung eines Datensatzes im Deskriptorraum, die ``Datensatztopologie'' , spiegelt diese Phänomene wider. Im Rahmen der Arbeit wird eine Methode aus dem Bereich der räumlichen Statistik zur Charakterisierung der Datensatztopologie eingeführt. Mit dieser Methode ist es möglich, Unterschiede in den Ergebnissen von Validierexperimenten mit Unterschieden in der Datensatztopologie zu erklären. Darüberhinaus kann das bessere Abschneiden einiger Deskriptoren mit deren Fähigkeit erklärt werden, günstigere Topologien zu erzeugen. Die Zusammensetzung mancher Validierdatensätze bedingt Topologien, die zu überoptimistischen Validierergebnissen führen. Die vorgestellte Methodik ermöglicht es, solche Datensätze vor der Validierung zu erkennen. Weiterhin kann die Methode verwendet werden, um zielgerichtet Datensätze zu konstruieren, die unverfälschte Validierergebnisse sicherstellen. Auf diesen Ergebnissen aufbauend werden generelle Kriterien für die Konstruktion von Validierdatensätzen entwickelt. Mit Hilfe von Methoden der ``Refined Nearest Neighbor Analysis” werden verzerrungsfreie Datesätze generiert. Als Basis dienen Datensätze von Substanzen mit Bioaktivität aus PubChem. Ein neu entwickeltes Verfahren ermöglicht es, Substanzen mit unspezifischer Bioaktivität aus diesen Datensätzen zu entfernen. Durch Optimierung der Datensatztopologie werden korrespondierende Datensätze von Aktiven und Inaktiven erstellt, die eine Maximal Unverfälschte Validierung (MUV) von Techniken des Virtuellen Screenings ermöglichen. Diese Datensätze und eine MATLAB Toolbox für räumliche Statistik sind auf der beiliegenden CD-ROM oder im Internet unter http://www.pharmchem.tu-bs.de/lehre/baumann/MUV.html frei verfügbar.

A common finding of many reports evaluating virtual screening methods is that validation results vary considerably with changing benchmark datasets. It is widely assumed that these effects are caused by the redundancy and cluster structure inherent to those datasets. These phenomena manifest themselves in descriptor space, which is termed the dataset topology. A methodology for the characterization of dataset topology based on spatial statistics is introduced. With this methodology it is possible to associate differences in virtual screening performance on different datasets with differences in dataset topology. Moreover, the better virtual screening performance of certain descriptors can be explained by their ability of representing the benchmark datasets by a more favorable topology. It is shown, that the composition of some benchmark datasets causes topologies that lead to over-optimistic validation results even in very "simple" descriptor spaces. Spatial statistics analysis as proposed here facilitates the detection of such biased datasets and provides a tool for the design of unbiased benchmark datasets. General principles for the design of benchmark datasets, which are not affected by topological bias, were developed. Refined Nearest Neighbor Analysis was used to design benchmark datasets based on PubChem bioactivity data. A workflow is devised that purges datasets of compounds active against pharmaceutically relevant targets from unselective hits. Topological optimization using experimental design strategies was applied to generate corresponding datasets of actives and decoys that are unbiased with regard to analogue bias and artificial enrichment. These datasets provide a tool for an Maximum Unbiased Validation (MUV) of virtual screening methods. The datasets and a MATLAB toolbox for spatial statistics are freely available on the enclosed CD-ROM or via the internet at http://www.pharmchem.tu-bs.de/lehre/baumann/MUV.html.

Zitieren

Zitierform:

Rohrer, Sebastian Georgios: Spatial Statistics Methods for the Analysis of Chemical Datasets in Virtual Screening Validation Experiments. 2008.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Details anzeigen

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export