Ökobilanzierung der Altfahrzeugverwertung am Fallbeispiel eines Mittelklassefahrzeuges und Entwicklung einer Allokationsmethodik

Wötzel, Kirsten

Jährlich werden in Deutschland ca. 1,3 – 1,5 Millionen Altfahrzeuge entsorgt. Auch wenn ökonomische Gesichtspunkte dabei nur partiell von ökologischen Fragen abgekoppelt werden können, wächst aufgrund der Brisanz der Umweltproblematik, wie der Verknappung der natürlichen Ressourcen und von Deponieraum, das Umweltbewusstsein in Gesellschaft und Politik. In der vorliegenden Arbeit wird zur Erfassung der Umweltaspekte die Rahmenmethode der Ökobilanz erstmals in umfassender Weise auf die Gesamtheit der in die Verwertung und Entsorgung des Produktsystems Pkw involvierten Prozesse angewandt, insbesondere vor dem Hintergrund der geltenden Gesetzgebung. Verbunden damit ist die Erfassung der für die Verwertung von Altfahrzeugen relevanten Prozesse anhand der Stoff- und Energieflüsse, die Abbildung in Form der Ökobilanz im Kontext des Gesamtfahrzeuges sowie die Identifizierung der ökologischen Vorteile und Schwachstellen der Verfahren. Die Analyse erfolgt anhand eines Fallbeispiels mit drei Fahrzeugmaterialkonzepten und neun Verwertungsszenarien. Gegenstand der methodischen Ausführungen in dieser Arbeit ist die Frage von Allokationen im Fall von Recyclingprozessen mit dem speziellen Focus auf das Produktsystem Pkw, d.h. die Frage der Verteilung der Umweltlasten und –entlastungen aus der Primärmaterialherstellung sowie aus den Recycling- und Entsorgungsprozessen auf die einzelnen Lebenszyklen. Mit dem Ansatz der Gutschrift der Primärressourcen sowie dem Diskontierungsansatz werden zwei neue Ansätze konzipiert, die den speziellen Anforderungen des Produktsystems Pkw Rechnung tragen. Mit der Erweiterung der Systemgrenze und damit der Einbeziehung der gesamten Verwertungsprozesse hat dieser Teil des Produktlebenszyklus einen neuen Stellenwert bekommen. In Vergleichen der Recyclingszenarien wird die besondere Relevanz der gewählten Verwertungsverfahren aufgezeigt, insbesondere die Verringerung des Umweltlastenpotentials durch die Anwendung alternativer Verfahren anstelle der Deponierung.

Yearly, approximately 1.3 – 1.5 million End-of-Life vehicles are disposed of in Germany. Even though economic viewpoints can only partially be separated from ecological questions, the environmental awareness in society and politics grows on account of environmental problems, as shortage of natural resources and lack of landfill space. In this thesis the methodology of Life Cycle Assessment (LCA) is applied for the first time to the entire processes used in the recycling and disposal of the product system passenger car in order to analyse the ecological considerations by taking the current legislation into account. This is linked to the coverage of the processes which are relevant in the recycling process of End-of-Life vehicles by taking material and energy flows into account, the illustration in form of the LCA in the context of the End-of-Life vehicle, and the identification of the ecological benefits and weak points of the process. The analysis takes place by means of a case study with three vehicle material concepts and nine End-of-Life scenarios. The subject of the methodical details in this thesis is the question of allocations in the case of recycling processes with special focus on the product system passenger car. This means the question of the distribution of the environmental burdens and environment benefits from the primary material production as well as from the recycling and disposal processes on the individual life cycles. With the approach of the credit note of the primary resources as well as the discounting approach two new approaches are designed which take special demands of the product system passenger car into account. With the extension of the system boundary and thus the inclusion of the whole recycling processes, this part of the product life cycle has received new significance. Comparing the recycling scenarios, the special relevance of the chosen recycling procedures is revealed. The decrease of the environmental burdens using alternative processes instead of landfill is particularly remarkable.

Vorschau

Zitieren

Zitierform:

Wötzel, Kirsten: Ökobilanzierung der Altfahrzeugverwertung am Fallbeispiel eines Mittelklassefahrzeuges und Entwicklung einer Allokationsmethodik. 2007.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Details anzeigen

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export