Anreizbasiertes Steuerungs- und Vergütungsmodell bei Einzelvergaben im Hochbau

Schwerdtner, Patrick

Durch die im Hochbau bestehenden Abhängigkeiten von Teilleistungen der Auftragnehmer wirken sich eine mangelhafte oder eine verzögerte Ausführung von Bauleistungen eines Auftragnehmers negativ auf den Bauablauf aus. Darüber hinaus unterliegen Bauverträge während Ausführungsphase einem permanenten Änderungsprozess. Die übliche Gestaltung von Bauverträgen ist nur bedingt geeignet, diesen Anforderungen gerecht zu werden. Im Gegenteil führen die Interpretationsspielräume der VOB/B zu Unsicherheiten. Die Arbeit soll einen Beitrag zur Lösung dieses Problems leisten. Nach einer Darstellung spezifischer Charakteristika der Baudurchführung werden vertragliche Regelungen der VOB/B für das Zusammenwirken der Vertragspartner erläutert und deren Schwachstellen aufgezeigt. Die Ausführungen konzentrieren sich auf die Kooperations- und Leistungspflichten der Vertragspartner. Anschließend werden Optionen für die Vereinbarung von Leistungsanreizen genannt und analysiert. Unter Berücksichtigung dieser Grundlagen wird ein Steuerungs- und Vergütungsmodell entwickelt, um das Verhalten der Auftragnehmer auf der Basis präziser Anforderungen im Sinne des Auftraggebers zu beeinflussen. Zunächst erfolgt die Beschreibung einer Vorgehensweise für eine differenzierte und individuelle Leistungsbewertung jedes Auftragnehmers. Als Ausgangspunkt für dieses Bewertungssystem dient ein kybernetisches Prozessmodell, das neben den Ausführungsprozessen die Notwendigkeit einer permanenten Interaktion der Vertragspartner verdeutlicht. Die Leistung jedes Auftragnehmers lässt sich durch einen Gesamterfüllungsgrad ausdrücken. Um die steuernde Wirkung des Bewertungssystems zu verbessern, wird die Integration monetärer Leistungsanreize in den Bauvertrag vorgeschlagen. Für die Gestaltung eines Bonus-Malus-Systems werden die Perspektiven beider Vertragspartner berücksichtigt, um einerseits Chancen für die Auftragnehmer zu bieten und andererseits eine Begrenzung finanzieller Risiken des Auftraggebers sicherzustellen.

Due to the complex interdependencies of many trade contractors in building construction, defects and delays have a substantial impact on further activities. In addition to that contract specifications are subject to a continuous change process. Traditional construction contracts do not sufficiently consider these basic conditions and therefore cannot prevent resulting difficulties. On the contrary the regulations stated in the VOB/B cause uncertainties due to ambiguous duties of the contracting parties. This research contributes to the solution of the above problems. After a preliminary description of some specific characteristics of the construction process, current contractual regulations of the VOB/B are illustrated including weak points. The research focuses on duties which require the cooperative performance of both contracting parties and a timely execution of the work by each contractor free from defects. Furthermore, some options concerning the integration of incentives are described to point out some benefits and drawbacks. In consideration of the described background a model is developed which aims to influence the decisions of the trade contractors in accordance with the owner’s objectives. First, a methodology is presented that allows a differentiated and individual assessment of each contractor’s performance. The starting point for this assessment is a cybernetic process model that elucidates the necessity of a timely completion and of a permanent interaction between the contracting parties. The performance of each contractor is summarized in a specific compliance grade. Second, the contractual appointment of monetary incentives in dependency on different parameters is recommended in order to improve the overall cooperative behaviour. For the development of an appropriate incentive/discentive-system the perspectives of both contracting parties are taken into account to attract the attention of the contractors and as well to limit the risks of the owner.

Zitieren

Zitierform:

Schwerdtner, Patrick: Anreizbasiertes Steuerungs- und Vergütungsmodell bei Einzelvergaben im Hochbau. 2007.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Details anzeigen

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export