Verbreitung, Ökologie und Soziologie von Ambrosia artemisiifolia L. in Mitteleuropa

Brandes, Dietmar GND; Nitzsche, Jens GND

Ambrosia artemisiifolia L. (Beifußblättrige Ambrosie) ist eine einjährige Art der Asteraceae aus den Präriegebieten Nordamerikas, die inzwischen in vielen Ländern der gemäßigten Zonen vorkommt. Entgegen bisheriger Prognosen ist A. artemisiifolia auch im nördlichen Mitteleuropa in der Lage, keimfähige Samen zu produzieren. Auf der Grundlage eigener Experimente wird die Etablierungswahrscheinlichkeit in Deutschland bewertet. Habitate und Vergesellschaftung von A. artemisiifolia in Deutschland werden erstmals untersucht und im mitteleuropäischen Kontext verglichen. Wegen der großen ökologischen und soziologischen Amplitude ist A. artemisiifolia nur als Stellarietea mediae Klassenkennart einzustufen. Wichtigste Quelle für die Einschleppung nach Deutschland ist Vogelfutter. Gegenwärtig gibt es in Deutschland neben zahlreichen unbeständigen Vorkommen eine räumlich eng umgrenzte Häufung in der Niederlausitz (Brandenburg) sowie einen weiteren Schwerpunkt im Raum Mannheim/Ludwigshafen. Wichtige Habitate sind Äcker, Ackerbrachen, Straßenränder und Industriebrachen. Entgegen anders lautender Medienberichte gibt es keine Hinweise auf eine Verdrängung einheimischer Arten. Auch wenn A. artemisiifolia im Verlauf der Sukzession rasch verschwindet, wird sie mit hoher Wahrscheinlichkeit Bestandteil der Flora von Mitteleuropa bleiben, insbesondere bei Anstieg von Temperatur /oder Kohlendioxid-Konzentration. Wegen des hohen allergenen Potentials sollte eine Bekämpfung erfolgen; Maßnahmen zum Management der betroffenen Flächen werden empfohlen.

Ambrosia artemisiifolia L. (common ragweed) is an annual species in the Asteraceae native to the prairie regions of North America, which occurs as an invasive species in many other countries. We show that, contrary to the existing prognosis, A. artemisiifolia is able to produce germmable seeds in northern Central Europe. We estimate the probability of establishing in Germany on the basis of several experiments. Habitats and associations of A. artemisiifolia in Germany were investigated for the first time and compared within the Central European context. Because of its large ecological and sociological amplitude, A. artemisiifolia can only be classified as a character species of the class Stellarietea mediae. Bird seed is the most important source of the introduction to Germany. In Germany numerous casual populations have been found, in addition to established populations in the Niederlausitz (Brandenburg) and in the vicinity of Mannheim/Ludwigshafen. Important habitats are arable land, old fields, roadsides and demolished industrial areas. Contrary to public reports, there is no indication of a displacement of nati¬ve plants. Although A. artemisiifolia quickly disappears during succession, it is evident that it will become a naturalized member of the flora of Central Europe in the future, especially if temperatures will continue to rise and/or carbon dioxide concentration will increase. Because of its high allergenic potential, weed control measures should be carried out for A. artemisiifolia. We suggest several possible measures for the management of invaded areas.

Vorschau

Zitieren

Zitierform:

Brandes, Dietmar / Nitzsche, Jens: Verbreitung, Ökologie und Soziologie von Ambrosia artemisiifolia L. in Mitteleuropa. Braunschweig 2007.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Details anzeigen

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export