Geogene und anthropogene Einflüsse auf ein isoliertes System (Düneninseln) in Bezug auf die Hydrochemie des Grundwassers

Marggraf, Gloria

Die wasserwirtschaftlich nutzbaren Grundwasservorkommen der Ostfriesischen Inseln Langeoog und Norderney entstehen ausschließlich über versickernde Niederschläge. Das spezifisch leichtere Süßwasser überlagert das schwerere Salzwasser; im Untergrund der Düneninseln kommt es zur Ausbildung von Süßwasserlinsen. Diese isolierten Süßwasservorkommen reagieren aufgrund der geringen Schutzfunktion der Grundwasserdeckschichten, guter Durchlässigkeiten und geringer Flurabstände, besonders in Dünentälern, gegenüber äußeren Beeinflussungen sehr sensibel. Es deutet vieles darauf hin, dass die standortspezifischen geogenen Einflussfaktoren gegenüber potentiellen anthropogenen Beeinträchtigungen dominieren. Die gut mineralisierten, süßen Grundwässer der Inseln zeigen eine marine Beeinflussung. Alkalische und erdalkalische Grundwässer mit erhöhten Alkaligehalt überwiegen. Kennzeichnend ist ein neutrales bis schwach alkalisches und reduzierendes Milieu. Lediglich die aus einer Tiefe zwischen 1 - 2 m unter Gelände stammenden Grundwässer zeigen eine leichte Versauerung, so dass es zur Lösung von Metallen und Schwermetallen kommen kann. Viele der untersuchten Grundwässer fallen durch eine z.T. starke Gelbfärbung auf, hervorgerufen durch gelöste Huminstoffe. Kausale Zusammenhänge zwischen diesen, dem Gehalt an Chlorid und Adsorbierbaren Organischen Halogenen sowie dem hydrochemischen Milieu sind gegeben. Eine natürliche Halogenierung der Huminstoffe ist anzunehmen.

The useable groundwater for water management of the islands of Langeoog and Norderney (Eastern Frisia, Northwest Germany) is solely generated by influent seepage of precipitation. Salt water is overlayed by fresh water with its specific lower densitiy - freshwater lenses are formed. These isolated fresh groundwater lenses react sensitive to outer influences caused by the absence of groundwater protecting layers, good permeability conditions and a low depth of groundwater surface, especialy in dune valley areas. There are many hints that local specific geogene influences dominate the anthropogene impairments. The groundwater of the islands shows marine influences. Alkaline groundwater with high contents of alkaline earths is dominating. It can be defined as fresh and well mineralised. The groundwater is characterized by neutral up to poor alkalic and reducing conditions. Atmospheric influenced groundwater (1-2 m under surface) shows a low scaled acidification, which causes the dissolving of metals und heavy metals. Most of the analysed groundwater samples were characterised by their yellow colour caused by solved humic substances. Coherences between dissolved organic carbon (DOC), content of chloride and adsorbable organic halogenes (AOX) depending on hydrochemical conditions are significant. A natural halogenation of the humic substances can be expected.

Vorschau

Zitieren

Zitierform:

Marggraf, Gloria: Geogene und anthropogene Einflüsse auf ein isoliertes System (Düneninseln) in Bezug auf die Hydrochemie des Grundwassers. 2005.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Details anzeigen

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export