Grundlegende Untersuchungen zur biologischen Bekämpfung der Acker-Kratzdistel (Cirsium arvense (L:) Scop.) und des Zypergrases (Cyperus rotundus (L.))

Guske, Susanne

Um Mykoherbicide für die biologische Bekämpfung der Acker-Kratzdistel (Cirsium arvense (L.) Scop.) und des Zypergrases (Cyperus rotundus (L.)) zu entwickeln wurden Pilze aus gesundem und erkranktem Wirtspflanzenmaterial isoliert, hinsichtlich ihrer Virulenz gegenüber den Wirtspflanzen gescreent und die wirksamsten Isolate sowohl einzeln als auch in Kombination im Freiland in Topf- und Feldversuchen getestet. Im Fall der Acker-Kratzdistel wurden die perthotrophen Isolate Phoma destructiva, Phoma hedericola, Phoma nebulosa und ein steriles Mycel ausgewählt. Die Isolate einzeln appliziert führten in Freiland-Topfversuchen zu deutlichen Krankheitssymptomen an der Distel. Der Einsatz einer Mischung der vier Pilzisolate hatte jedoch ein höheres 'biocontrol' Potenzial (numerischer Ausdruck des Schädigungsgrades). Eine Kombination mit dem obligat biotrophen Rost Puccinia punctiformis führte zu keiner Steigerung der Effekte. Das 'biocontrol' Potenzial war geringer als die der Einzelisolate oder der Mischung. Die beiden Pathogene Cercospora caricis und Dactylaria higginsii haben sich als geeignete Pilze zur biologischen Kontrolle des Zypergrases erwiesen. Eine Kombination der beiden Pathogene erhöhte jedoch die Fähigkeit zur biologische Kontrolle des Zypergrases nicht. Isolate aus gesundem Pflanzengewebe (Endophyten) eigneten sich nicht, sie zeigten keine ausreichende Wirkung weder auf Distel noch auf Zypergras. Für beide Unkräuter liegen die Ergebnisse erster Feldversuche vor. Im Rahmen der Anwendungsoptimierung der Mykoherbizide wurden Untersuchungen im Bereich der Lagerung der Pilze insbesondere von Mycel sowie unterschiedlicher Formulierungen zur Applikation der Pilze erfolgreich durchgeführt.

In order to development mycoherbicides for the biocontrol of the creeping thistle (Cirsium arvense (L.) Scop.) and purple nutsedge (Cyperus rotundus (L.)), fungi were isolated from healthy and diseased target plant tissue, screened both for their virulence against the target plants and tested under environmental conditions – both singly and in combination using pot and field experimental designs. The most effective perthotrophic fungi selected from the thistle were Phoma destructiva, Phoma hedericola, Phoma nebulosa and a non-sporulating mycelium. The single application of the isolates resulted in pronounced disease symptoms of the thistle in pot experiments, expressed as the biocontrol potential (a numerical evaluation of disease severity). A combination of P. hedericola with the obligate biotrophic rust, Puccinia punctiformis, did not further increase this potential. In contrast, the greatest biocontrol potential was attained following inoculation with a combination of the four perthotrophs. Both known pathogens of the purple nutsedge, Cercospora caricis and Dactylaria higginsii, were promising fungi for biological control. However, a combination of these pathogens did not result in an increase of the biocontrol potential for this target weed. Fungal endophytic isolates from healthy tissue of the two hosts were ineffective for biocontrol. Preliminary data from field experiments were discussed for both targets. Experiments to optimise the application and storage of putative mycoherbicides were successful, particularly of non-sporulating mycelia as well as with respect to the formulation for application.

Vorschau

Zitieren

Zitierform:

Guske, Susanne: Grundlegende Untersuchungen zur biologischen Bekämpfung der Acker-Kratzdistel (Cirsium arvense (L:) Scop.) und des Zypergrases (Cyperus rotundus (L.)). 2002.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Details anzeigen

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export