Spontaneous Recombination in Group-III Nitride Quantum Wells

Im, Jin Seo

Diese Arbeit zeigt, daß das verspannungsinduzierte piezoelektrische Feld in GaInN/GaN und GaN/GaInN Quantenfilmen zu einer Stark-Verschiebung der optischen Übergänge und einer Reduktion der Oszillatorstärke durch räumliche Trennung der Elektronen- und Lochwellenfunktionen führt. Das piezoelektrische Feld erklärt die Rotverschiebung der zeitaufgelösten Photolumineszenzspektren sowie die Stokes-Verschiebung zwischen Absorption und Emission. Außerdem wurden asymmetrische GaInN-Quantenfilme mit AlGaN und GaN Barrieren bzw. asymmetrisch dotierten GaN- Barrieren untersucht. Wie sich bei den asymmetrischen GaInN/AlGaN/GaN Quantenfilmen zeigt, hängt die Oszillatorstärke entscheidend von der Position der AlGaN-Barriere ab. Die Emissionsenergie der GaInN/GaN Quantenfilme mit dotierten GaN-Barrieren schiebt, im Vergleich zum Fall undotierter GaN-Barrieren, wegen der Abschirmung des piezoelektrischen Feldes zu höheren Energien, jedoch nur dann, wenn die substratseitige GaN-Barriere dotiert ist. Diese Ergebnisse belegen eine fehlende Inversionssymmertrie in GaInN/GaN Einfach-Quantenfilmen und beweisen eindeutig die Existenz des piezoelektrischen Feldes in diesen Strukturen. Übereinstimmend erlauben beide asymmetrischen Strukturen die Bestimmung der Richtung des piezoelektrischen Feldes zum Substrat hin. Schließlich zeigen Messungen an Mehrfach-Quantenfilmen mehrere Emissionslinien. Diese stammen von Intra- und Inter-Quantenfilm-Übergängen, aufgespalten durch das piezoelektrische Feld.

It is demonstrated that the strain-induced piezoelectric field in GaInN/GaN and GaN/GaInN single quantum wells leads to a Stark-shift of the optical transitions and a reduction of oscillator strength due to the spatial separation of the electron and hole wave functions. The redshift of time-resolved photoluminescence spectra and the Stokes-shift between absorption and emission can be well explained by the piezoelectric field. Secondly, this work studies asymmetric group-III-nitride quantum well structures consisting of either a GaInN quantum well sandwiched by AlGaN and GaN barriers or asymmetrically doped GaN barriers. The study on the asymmetric GaInN/AlGaN/GaN quantum wells reveals that the oscillator strength critically depends on the position of the AlGaN barrier layer. The emission energy of GaInN/GaN quantum wells with doped GaN barriers shifts towards higher energy compared to that of undoped samples due to screening of the piezoelectric field, but only when the GaN cladding layer below the quantum well is doped. These results indicate a lack of inversion symmetry in GaInN/GaN single quantum wells and provide clear evidence for the existence of the piezoelectric field. Furthermore, both asymmetric structures allow us to determine consistently the direction of the piezoelectric field, which points towards the substrate. Thirdly, time-resolved study reveals multiple emission lines in multiple quantum wells. They are attributed to intra- and interwell transitions which are split by the piezoelectric field.

Vorschau

Zitieren

Zitierform:

Im, Jin Seo: Spontaneous Recombination in Group-III Nitride Quantum Wells. 2000.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Details anzeigen

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export