Untersuchungen zur Ökologie und Soziologie von Sisymbrium strictissimum in Mitteleuropa

Brandes, Dietmar GND

Sisymbrium strictissimum ist die einzige in Mitteleuropa heimische ausdauernde Art der Gattung Sisymbrium. Ihre Vorkommen in Niedersachsen, Baden-Württemberg, Osttirol sowie im Unterengadin wurden vergleichend untersucht. Sisymbrium strictissimum wächst meistens in großen Herden oder Kolonien, selten in kleinen Gruppen oder einzelnen Individuen. Aufgrund ihrer Wuchshöhe und ihres kräftigen Rhizoms kann sie sich an einmal besiedelten Wuchsplätzen sehr lange halten. Trotz hoher Samenproduktion (ca. 50.000-80.000 Samen pro Pflanze und Jahr) keimen in den Beständen dieses ausdauernden Konkurrenzstrategen nur wenige Samen. Sisymbrium strictissimum ist eine gefährdete Art, da starke Störungen der jetzigen Wuchsorte dazu führen können, daß die Populationen gebietsweise erlöschen. Die Sisymbrium strictissimum-fiestsinde wurden in verschiedenen Gegenden Mitteleuropas untersucht und mit pflanzensoziologischen Aufnahmen belegt. In den meisten Fällen wächst die Art in nitrophilen Saumgesellschaftcn der Ordnung Glechometalia. Lediglich Urtica dioica, Galium aparine, Aegopodiumpo-dagrana und Geum urbanum sind in den Sisymbrium strictissimum-Beständen aller Gebiete vertreten. In dem relativ kontinental getönten Engadin ist Sisymbrium strictissimum auch mit thermophilen Ruderalpflanzen vergesellschaftet.

Sisymbrium strictissimum is the only perennial Sisymbrium species which is native in Central Europe. Its natural occurrencc in Lower Saxony, Baden-Württemberg, East Tirol (Austria) and the Engadin (Swit-zerland) was investigated comparatively. Sisymbrium strictissimum grows mostly in colonies, seidom äs widely scattered individuais. Because of its height (1.50-1.80 m) and its strong rhizome, it is able to survive for many years. In spite of the high seed productivity (ca. 50.000-80.000 seeds per plant per year), only a few seeds germinate in the populations of this competitive perennial. Sisymbrium strictissimum is an endangered species because strong disturbances of its present sites can cause regional extmction. Sisymbrium strictissimum Stands were investigated in diffe-rent regions of Central Europe and documented by plant-sociological rcleves. It grows mostly in nitrophil-ous fringe communities of the order Glechometalia. Only Urtica dioica, Galium aparine, Aegopodium podagraria and Geum urbanum are present in the Sisymbrium strictissimum Stands of every region. In the relatively continental inner-Alpine valley of the Engadin thermophilous ruderal plants are also associated with Sisymbrium strictissimum.

Vorschau

Zitieren

Zitierform:

Brandes, Dietmar: Untersuchungen zur Ökologie und Soziologie von Sisymbrium strictissimum in Mitteleuropa. Braunschweig . Institut für Botanik.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Details anzeigen

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export